Trio Ars Sistendi

Im Rahmen eines Covershootings für unsere neue Trilogie "Gewalt des Glaubens" haben wir beschlossen, dass es nach 3 Jahren der Zusammenarbeit Zeit wird, dass wir uns mal "Auge in Auge" gegenüberstehen. Dabei haben wir die Gelegenheit genutzt, uns von unserer Coverdesigenerin direkt mal zusammen ablichten zu lassen.
Die Kamera hat es überlebt!
Und so sehen wir also aus.

 

Sandra. Unsere Coverdesignerin, Bilderzeichnerin, Gesichtermalerin. Ohne sie wären unsere Bücher nicht das, was sie sind. Denn ihre Cover und die Fähigkeit, die Ideen von uns in Bilder zu fassen, sind einfach nur genial.
Außerdem die Dritte im Bunde des "Trio Infernal". 

Im Märchen heißt es: Es war einmal. In der Bibel: Und es begab sich …

 
Doch in Wahrheit ist es alles andere als mythisch. Im April 2014 trafen sich Martina und meine Wenigkeit in einem Kurzgeschichtenforum und stellten fest, dass wir beide Geschichten lieben. Und Martina lieferte eine Idee, die wir dann zügig umsetzen konnten. 
Innerhalb weniger Wochen entstand die Rohfassung der Trilogie "Der Henker von Rothenburg", die ab August 2014 im Moonhouse - Verlag erschien.
Ein Jahr später verlegten wir die "Engelsklinge" bei Mondschein - Corona, wo der "Todesatem" ebenfalls eine vorläufige Heimat fand.
 
Sind wir bei der Henker - Trilogie noch etwas unbedarft mit dem Thema Cover umgegangen, so sind wir bei der Engelsklinge doch bereits anders vorgegangen. 
Martina war zu dieser Zeit bereits in Kontakt mit Sandra Limberg und Fiodora, welche uns für die Hauptperson der O´Leary Saga ihr Gesicht lieh, und so entstand das erste Cover "Engelsklinge", gefolgt von allen anderen Covern der Serie.
 
Als wir uns 2016 von den Verlagen trennten und zu Selfpublishern wurden, ergriffen wir die Gelegenheit und überarbeiteten die Henker - Trilogie, dieses Mal mit Marco Röhlich und Valery Matthey auf den Titelbildern.
 
Da war uns bereits klar: An unsere Cover darf nur Sandra Limberg Hand anlegen. 
 
So war der Weg nicht weit, um für "Gewalt des Glaubens" ebenfalls wieder unserer Zauberin zu vertrauen, die Cindy Schmidt und Timbo Deph hervorragend in Szene setzte.
 
Und dann kam der Tag, der unser aller Leben auf den Kopf stellte. Es ist bis heute nicht ganz klar, wer die Idee wirklich hatte, aber wahrscheinlich werde ich wohl Schuld sein, denn ich bin der Mann und muss daher den Kopf hinhalten. Die ganze Geschichte könnt ihr bei "Ars ex Future" nachlesen. 
Jedenfalls haben wir das zum Anlass genommen, aus dem Duo ein Trio zu machen. Das Trio Ars Sistendi.

 

Mitglied im 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.wdiefenthal.de